Kassandrenrufe

"connecting the dots" – für mündige Bürger

False flags als Normalfall – wer profitiert wirklich ?

Seit Monaten schon werden wir in unseren „Qualitätsmedien“ nun von Stories über böse, angeblich „aus der Mitte der Gesellschaft“ kommende Rassisten genervt, die nichts schöner finden, als Wohnheime von „refugees“ abzufackeln. Selbstverständlich werden diese Unmenschen von Pegida und der AfD motiviert, das ist natürlich allgemeiner Konsens unter den „Bessermenschen“, die sich ihr Denken von so etwas wie Fakten nicht beeinflussen lassen wollen. Gesinnung reicht ja. Die „richtige“, natürlich. 

überall_nazisLangsam, aber sicher beschleicht jedoch diejenigen unter den Bundesbürgern, die statt des „Fühlens“ für all die armen „Syrer“ noch des Denkens im Sinne des Hinterfragens und Prüfens mächtig sind, der Eindruck, dass da allzuviele angeblich „rechte“ Übergriffe gar nicht von Rechten und im „Festerling-Fieber“ delirierenden Dunkeldeutschen begangen werden. Mehr als nur ein vermeintlicher „Anschlag“ auf Wohnheime von Asylsuchenden erwies sich als durch weggeworfene Kippen, Unkenntnis im Umgang mit elektrischen Geräten oder sogar Versicherungsbetrug der Eigentümer ausgelöst.

Wie immer haben aber zunächst die Politiker und die Medien das Wort, bevor noch Brandermittler, Polizei oder Staatsanwaltschaft irgendeine Art von Bericht vorgelegt haben. Sobald auch nur eine Scheibe klirrt im Wohnheim, sind Ministerpräsidenten, Bürgermeister, Innenminister etc. immer schon groß dabei, die „rechten Umtriebe“ zu verurteilen, die sich in ihren Augen hier mal wieder manfestieren. Vorverurteilung, meinen Sie, liebe Leser ? Ja, das würde ich auch sagen, aber fragen Sie mal die „breiten Bündnisse“ (wohl vor allem „breit“) dazu. Die werden Ihnen versichern, dass es nur der korrekten Gesinnung bedarf, um so ziemlich in jedem Vorgang, der auch nur im Entferntesten etwas mit „refugees“ zu tun hat, den „Alltagsrassismus“ der Deutschen zu erkennen. Man kann sich das weder absurd genug, noch simpel genug vorstellen.

Damit Sie, liebe Leser, mir nicht vorwerfen, ich schriebe hier „in die Luft hinein“ und ohne Beispiele, bringe ich Ihnen ein beliebiges solches. Im Rheinland-Pfälzischen Bingen brannte im April 2016 ein Haus, in dem u. a. auch 13 „refugees“ residieren. Die unvermeidlichen Hakenkreuze fand man dann natürlich auch vor. Unverzüglich machte sich denn nun auch die frisch wiedergewählte Ministerpräsidentin Dreyer daran, ihre von keinerlei Sachkenntnis getrübte Einschätzung abzugeben. Sehen Sie hier.

http://www.t-online.de/regionales/id_77485596/bingen-am-rhein-malu-dreyer-von-brand-schockiert.html

Nur wenige Tage später kam jedoch die Wahrheit ans Licht und wurde (das ist allerdings überraschend beim Zustand unserer „Lückenpresse“) tatsächlich medial widergespiegelt. Sehen Sie hier:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article154185175/Syrer-gesteht-Brandlegung-mit-Hakenkreuz-Schmiererei.html

Beide Medien sind nicht im Verdacht, „böse, rechte Hetzplattformen“ aus dem Internet zu sein. Deshalb habe ich sie hier angeführt. Zusammengefasst: Alles starrte nach „rechts“, während in der Realität (in der unsere Medien und Politker sich einfach zu leben weigern) ein „Syrer“ aus Frust oder Langeweile seine ihm vom deutschen Steuerzahler finanzierte Unterkunft abgefackelt hat. Was aber dem Fass die Krone aufsetzt ist, dass dieser Spitzbube, der kaum ein paar Wochen im Lande sein kann, bereits kapiert hat (oder von allzeitbereiten Flüchtlingshelfern vermittelt bekam), dass es nur eines an der „richtigen“ Stelle platzierten Hakenkreuzes bedarf, um sämtliche, relevante Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass hier wieder die von Sascha Lobo herbeiphantasierten „Latenznazis“ zugeschlagen hätten. Man hatte wohl schon Scheiterhaufen für Frauke Petry und Tatjana Festerling aufgehäuft, als überraschend die Polizei einen Fahndungserfolg präsentierte, der dem Medial-Politischen Komplex im Lande nicht passen kann.

mut_zur_wut_alles_nazis_blogUnd dies ist beileibe kein Einzelfall. Ähnliche „false-flag“-Aktionen kommen beinahe täglich im Irrenhaus „Buntland“ vor. Ein „Linke“-Politiker, der sich selbst mit einem Messer malträtiert, um einen „rechten“ Überfall bei der Polizei melden zu können ? Hat es gegeben. Wird es vermutlich auch weiterhin geben. Arme Flüchtlinge, die beinahe wöchentlich dicke Brieftaschen auf der Straße finden und diese „brav und ordentlich“ bei der Polizei oder dem Fundbüro abgeben ? Wers glaubt, wird vielleicht selig, aber nicht schlauer. Ich führe die dazugehörigen Links hier nicht auf, da dies mein „Meinungsblog“ ist und keine online-Zeitung. Aber Sie können derartiges natürlich bei Interesse selbst googlen.

Wer aber profitiert nun von all diesem Irrsinn, dieser Vorverurteilung, Medien-Hysterie und Politikerhetze ? Nun, zunächst einmal soll ein Klima geschaffen werden. Ein „Wahrnehmungsfilter“, der uns massiv daran hindern soll, linke und islamische Gewalt überhaupt auch nur wahrzunehmen. Begriffe wie „Hassverbrechen“, „Gewalt“, „Anschlag“ usw. sollen per se unverzüglich mit „rechten Verbrechen“ assoziiert werden. Wer immer stramm die „Rechten“ für alles Unglück dieser Welt verantwortlich macht, übersieht eben (und das ist ja genau so gewollt) den linken Wahn von der Selbsterlösung des Menschen oder die verrückten Versprechungen der diversen Imame als Motivation von WIRKLICHER Gewalt und endlosem Leid auf diesem Planeten. Die Gewalt der sog. „Antifa“ in Deutschland gegen Polizeibeamte, AfD-Mitglieder, die massiven Sachbeschädigungen an „Luxus“-Autos, Häusern, Einrichtungen der Deutschen Bahn etc. wird umso perfider, je eher man sich dessen bewusst wird, dass deutsche Politiker aus Steuergeldern deren Treiben im Namen des „Kampfes gegen Rechts“ finanzieren ! Anders gesagt: das Ausblenden von linker und islamischer Gewalt hilft dabei, einerseits Polizeistellen abzubauen und die restlichen Beamten der Sicherheitsbehörden dann der Antifa zum Fraß verzuwerfen. Danke, liebe linke Einheitspartei von CDU bis Linkspartei ! Ihr schafft das ! Das mit der Abschaffung Deutschlands !

Andererseits aber hilft natürlich die Fixierung auf „Rechte“ und deren willkürliche Verortung in der „Mitte der Gesellschaft“ nicht nur dabei, die ängstlichen, bürgerlichen Parteien immer weiter nach links zu treiben (siehe CDU Bündnis in Baden-Württemberg mit den Grünen), sondern hier kann auch die ganze Asyl- und Sozialindustrie, die massiv von Steuergeldern und Spenden lebt und die natürlich vor allem von Leuten aus dem linken Spektrum am Laufen gehalten wird, so recht ungeniert abzocken. Beispiel siehe hier:

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/125000-Euro-fuer-leere-Fluechtlingsunterkunft,fluechtlinge6032.html

Wenn man Politik für die eigene Brieftasche betreibt, kommt eben so etwas dabei heraus. Und da soll mir niemand sagen, die „Panama-Papers“ kämen diesen linken Sozial-Schmarotzern (damit meine ich, falls es unklar sein sollte, all die „Integrationsbeauftragten“, „Wohnheimbetreiber“, „Sozialverbände“, Bauträger und sonstige rot-grünen Klüngelisten, die sich seit Ende 2014 auf Kosten der Steuerzahler mehr als nur eine einzige, goldene Nase verdienen) nicht gerade Recht, um von ihrer eigenen, unmoralischen Abschöpfungspraxis abzulenken. Auf die in der Überschrift gestellte Frage nach dem „cui bono“ kann es also nur die Antworten geben:

  • linke Abzocker,
  • die Antifa,
  • Islamisten, die vor lauter „rechter Gefahr“ einfach mal übersehen werden und sich dann in Brüssel und Paris austoben, bald auch in einer deutschen Stadt unserer Wahl,

Kann es uns als nüchterne Beobachter dann also verwundern, dass es mehr als eine (vermutlich überwiegend) „false flag“ – Aktion ist, die durch unsere Medien getrieben wird, wenn mal wieder ein Wohnheim brennt oder eine Scheibe eingeschmissen wird ? Dass vermutlich mehr „Anschläge“ auf Flüchtlingswohnheime auf die Kosten von deren Bewohnern gehen, als man zweifelsfrei echten Rechtsextremisten nachweisen kann ?

Nun, zum guten Schluss noch eine heutzutage leider dringend notwendige Anmerkung, da ja kaum noch ein „Meinungs-Manipulator“ oder „Einfluss-Agent“ in unserem Lande tatsächlich lesen kann: Nein, ich rede hier keinesfalls den echten Neonazis, Judenhassern, Rassisten und ähnlichen Gestalten das Wort, die eben tatsächlich ihr Mütchen auf Kosten der „refugees“ kühlen wollen. Ein funktionierender Rechtsstaat wird diesen, sobald sie eben Wohnheime attackieren, auch auf die Spur kommen und sie in rechtsstaatlichen Verfahren aburteilen. Ein funktionierender Rechtsstaat würde aber auch „false-flag“-Aktionen bestrafen und abzockenden Politikern das Handwerk legen. Er würde seine Grenzen schützen können, über mögliche, islamistische Gefährder auf seinem Staatsgebiet bescheidwissen und IN ALLE RICHTUNGEN GLEICHMÄSSIG ermitteln können, weil er eben über ausreichend Sicherheitsbeamte verfügt, die auch noch bestens ausgebildet und ausgerüstet wären.

Sie sehen also, wo meine Zweifel herkommen ? 🙂

In diesem Sinne, lassen wir uns nicht vom „Cry-wolf“-Syndrom unserer nur nach rechts guckenden Politiker einlullen oder gar anstecken. Wer zu oft „Wölfe“ schreit, der überstrapaziert unsere Geduld, vor allem, wenn die vermeintlichen Nazi-Wölfe sich dann als „refugee-Hyänen“ herausstellen, wie in dem oben verlinken Fall.

Ihre

Kassandra Pugatshowa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11/04/2016 von in Kultur, Zeitgeist, Zustand der Nation und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: