Kassandrenrufe

"connecting the dots" – für mündige Bürger

Deutschland am Ende – Innere Sicherheit abgeschafft

Mein allererster Beitrag hier im Blog befasste sich schon im Mai 2013 mit der Abschaffung Deutschlands durch seine Führungsetage. Deutschland sei, so postulierte ich damals, ein Land, das es mangels ernsthaftem Willen seiner „Eliten“, es zu bewahren, recht eigentlich schon gar nicht mehr gebe. Seitdem habe ich 98 weitere Beiträge verfasst (bzw. publiziert), von denen sich einige weiterhin mit der Selbstauflösung unserer Nation befassten. Anders gesagt: dies ist der Beitrag Nummer 100 des „Kassandrenrufe“-Blogs. Und NICHTS HAT SICH GEÄNDERT seit Mai 2013! Jedenfalls nicht zum Besseren. 

Mittlerweile spreche ich schon seit Längerem von Deutschland als „failed state“, zumindest was die Sicherheitslage im Lande angeht. Der Wille seiner Verantwortlichen, so etwas wie „Innere Sicherheit“ zu bewahren bzw. wiederherzustellen, ist schlicht und ergreifend nicht erkennbar. Dabei gehört dies eigentlich zu den Grundaufgaben staatlichen Handelns.

Polizeifahrzeug_demoliertWas wir aber stattdessen sehen, ist in so ziemlich allen Bundesländern (also geht meine Kritik an ALLE verantwortlichen, politischen Parteien) das Gleiche: Zusammenlegungen von Polizeiabschnitten, Stellenabbau, Mangel an moderner Ausrüstung der Beamten. Das hat z. Bsp. in Ländern wie Brandenburg dazu geführt, dass das subjektive Sicherheitsgefühl vieler Bürger „auf dem flachen Lande“, wo die Reaktionszeiten der Polizei bei Gefahrensituationen mittlerweile im Bereich von Tagen gemessen werden müssen, einfach nicht mehr vorhanden ist. Nachdem dort kleinere Polizeiwachen geschlossen und in größere „Abschnitte“ integriert wurden, kam es im Grenzgebiet zu Polen zu einem sprunghaften Anstieg der Einbruchs- und Diebstahlskriminalität, so daß die lokale Bevölkerung nur noch 5 Sekunden davon entfernt war, „Bürgerwehren“ zu gründen. Und, machen wir uns nichts vor, das ist kein bedauerlicher Einzelfall einer rot-roten Koalition (wir wissen alle, das „Sicherheit“ kein Thema der Linken im Lande ist, denn denen gehts immer nur um „Gerechtigkeit“, was immer sie darunter verstehen) auf Landesebene sondern auch auf andere Bundesländer, die gerne mal mit dem Hackebeilchen den Etat der Innenministerien massakrieren, übertragbar.

Nun hat sich aber die Situation seit kurzem verändert. War bisher das „flache Land“ langsam aber sicher zur rechtsfreien Zone geworden und in den Städten etablierten sich langsam aber sicher sog. „no-go-areas“, so ist durch die Vorgänge der Silvesternacht in Köln auch das Stadtzentrum, sind die vielbegangenen Orte unserer Großstädte gesellschaftliche Kampfarenen geworden. Ob da nun in Köln, Hamburg, Stuttgart (und es treffen immer mehr Berichte aus anderen Städten wie Berlin ein) „refugees“, Kriminelle aus der Drogenszene oder sonstige, finstere Kreaturen in gemeingefährlicher Manier zugange waren, spielt letztlich gar keine Rolle mehr. Denn die Reaktion der Politik, für die das Wort „Hilflosigkeit“ noch zu schwach, viel mehr der Begriff „Zynismus“ angebracht ist, offenbart uns die wahre Situation im Lande: Man hat kein Konzept, schimpft auf Bürger, die das anprangern („Pack“, „Mischpoke“….) und macht am Ende auch noch die Polizei, deren Einsatzfähigkeit man selbst systematisch ruiniert hat, zum Sündenbock. Da zieht es dem Beobachter die Schuhe aus. Ich zitiere nicht zum ersten Male Max Liebermann: „Ick kann jar nicht so ville essen, wie ick kotzen möchte!“

Zumal auch die Bundespolizei mittlerweile die Grenzen nicht mehr sichern darf. Was kann man daraus schließen ? Ja, die Politiker im Lande schaffen die Innere Sicherheit komplett ab. Wenn die Auflösungssymptome aber erkennbar werden und selbst durch die allzuwillfährigen Medien nicht mehr vor dem Wahlvolk verschleiert werden können, dann ergeht man sich in einer Mischung aus Schuldzuweisungen und „knallharter Rhetorik“. Wenn etwa eine Bundeskanzlerin Dr. Merkel von „harten Maßnahmen“ spricht, die jetzt zum Schutze von Frauen im öffentlichen Raume ergriffen werden müssten, ist das an Perversion kaum zu überbieten. Wer die Grenzen niederreißt, „everybody´s welcome“ in die Welt hinausschreit und sich dann wundert, wer da so alles über die Grenzen kommt, ist gelinde gesagt unverantwortlich. Deutlicher formuliert: so jemand ist nicht regierungs- und wahrscheinlich nicht mal mehr zurechnungsfähig. Wenn aber ein Bürger nach dem Geisteszustand solcher Verantwortlicher fragt, bekommt er von Dr. Tauber, dem Generalsekretär der CDU, auf Facebook ein „Arschloch“ hinterhergeworfen. Ach, herrje, wir sind also sprachlich, moralisch, intellektuell und analytisch am Boden angekommen. Beim „Bodensatz“, der heutzutage aber nicht mehr unbedingt aus den „besorgten Bürgern“, sondern, wie immer öfter durchscheint, aus der Polit-Kaste besteht, die in ihrer ganz eigenen, kunterbunten „Taka-Tuka-Land“-Realität zu leben scheint und zu leben vorzieht. Die Barschheit, mit der man sein eigenes Traumland, seine Blase, die zu platzen droht, zu verteidigen versucht, ist manchmal geradezu erschreckend.

Aber wir, der SOUVERÄN in diesem Land (wollte nur mal dran erinnern), sollten nicht auf diese „Insel der Seligen“ überwechseln, mit der unsere Politiker die Realität verwechseln. Wir leben in der Wirklichkeit und sollten die Realitätsverweigerer von LINKEN, Grünen, Piraten, SPD, FDP, CDU/CSU, Kirchen, Medien, Künstlern etc. zu ignorieren lernen. Lasst sie ihr eigenes, dauerhaftes „Willkommensfest“ feiern und sich gegenseitig ihr „Helldeutschsein“ bestätigen. Verweigern wir ihnen die Gefolgschaft, vor allem am Wahltag. Immer schön dran erinnern: NICHTWÄHLEN HILFT DEN MÄCHTIGEN ! Wer nicht zur Wahl geht, stärkt den Status Quo (nein, leider meine ich damit nicht die Band) ! Also: Wählen gehen, das Machtkartell der Irrsinnigen abwählen und gucken, was passiert. Manchmal kann man auch von Polen und Ungarn etwas lernen…

In diesem Sinne

Ihre Kassandra Pugatshowa

P.S.: Wie um meine Thesen zu bestätigen, habe ich gerade gelesen, dass nach einem „überraschenden“ Wintereinbruch im frühen Januar 2016 die Berliner Polizei mehrere Einsatzfahrzeuge nicht gestartet bekam. Streifen-Wagen der Marke „Opel-Zafira“ haben in größerer Zahl (online-Zeitungen reden von 85-90 Fahrzeugen) den Dienst versagt. Die Dieselfilter seien eingefroren. Na, der Winter kommt zwischen Dezember und März ja auch in unseren Breitengraden sehr überraschend. Aus der deutschen Hauptstadt kennt man das ja bereits aus dem Bereich des öffentlichen Nahverkehrs, der dort jedes Jahr abrupt zusammenbricht, sobald die erste Schneeflocke der Saison zu Boden gefallen ist. Warum sollte das bei der Polizei Berlins anders sein ?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Deutschland am Ende – Innere Sicherheit abgeschafft

  1. Tom Scheidl
    07/01/2016

    Fantastisch zusammen gefaßt wie immer. Ich verteile es wie immer weiter. Danke dafür.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 07/01/2016 von in Politik_allgemein, Zustand der Nation und getaggt mit , .
%d Bloggern gefällt das: