Kassandrenrufe

"connecting the dots" – für mündige Bürger

Spion gegen Spion…

Die USA holen sich also Infos über Deutschland auch aus „inoffiziellen“ Quellen. Welche Überraschung. Ebenso wie die gespielte Empörung der alten, linken „Ami-Hasser“, die sich jetzt wieder aus dem Buschwerk hervorwagen. Meine Aufregung hält sich dementsprechend in Grenzen. 

spionEine neue „Sau“ wird durchs Dorf getrieben, damit wir nicht merken, dass die EU uns per Gerichtsbeschluss eine Schwemme analphabetischer Türkenbräute beschert hat (warum findet eigentlich die Familienzusammenführung nicht in der wirtschaftlich angeblich so ungeheuer „boomenden“ Türkei statt ? Könnte das daran liegen, dass beide beteiligten Ehepartner auch dort unten nix zustande brächten und lieber hierzulande vom stabilen Gesundheits- und Sozialsystem profiteren wollen ?), sie gleichzeitig auch neue, deutsche Steuergeldquellen für europäische Ökostromproduzenten aufgetan hat und außerdem noch ein Vernichtungskrieg gegen Israel wieder aufflammt. Aber, in der guten, alten Fussball-Sommer-Euphorie, die Deutschland alle zwei Jahre überfällt (ja, es gibt auch Europameisterschaften) geht natürlich alles irgendwie „unter“, außer den „bösen, bösen, bösesten Spionage-Amis“.

Mal ehrlich, wer kannte denn bis vor ein paar Wochen die Abkürzung „NSA“ und konnte sie sowohl ausbuchstabieren und auch dem richtigen Land zuordnen ? NSA, NSU, dem vom Pisa-geplagten, deutschen Bildungssystem gequälten Bundesbürger ist doch ohnehin alles einerlei. Höchstens ein paar Fans von Spionage-TV-Serien oder von Dokumentationen über die Arbeit diverser Nachrichtendienste hätten doch gewusst, was die „National Security Agency“ so tut. Warum also die Aufregung um abgehörte Kanzler-Telefone, überbezahlte D-Klasse Informanten und die CIA ? Gerade die „Linkspartei“ müsste doch eigentlich mit Dingen wie der permanenten Bespitzelung deutscher Bürger keine Probleme haben, da sie sich ja bis heute noch nicht von ihren ehemaligen Stasi-Spitzeln getrennt haben. Warum also das ganze Bohei ? Ich habe da so meine Theorien.

  1. Alle latenten „Anti-Amerikaner“ können jetzt aus dem Waldwerk hervorbrechen wie die Waldschrate, die sie oft genug auch sind, und die „bösen, Ami-Falken, die fundamentalistischen Christen dort und die Großmannssucht des US-Kapital-Imperialismus“ wieder in der ein oder anderen Form anprangern. Wie schön. „Man hat es ja schon immer gewusst !“ wie schlimm dies Amis doch sind. Sorry, Kinder, das ist mir zu primitiv, zu vorhersehbar und auch ausgelutscht über die Jahrzehnte. Hey, Hippie, 68 ist laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange vorbei und der Vietnam – Krieg auch ! Wenn ausgerechnet aus der politischen Linken im Lande Parolen hervorquellen wie „Wir sind doch ein souveränes Land“, dann weiss ich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll. Seid mal so konsequent, wenn wieder der Slogan von „Europäische Integration oder Weltkrieg“ durch diverse Wahlkampfzentralen läuft und von den willfährigen Massenmedien treuherzig nachgeplappert werden !!!  Da hätte ich gerne solche Dinge wie „deutsche Souveränität“ gehört, statt des fanatischen, völlig irrationalen „AfD“-Bashings.
  2. Die Tatsache aber, dass die USA tatsächlich auch hierzulande Infos außerhalb der öffentlich zugänglichen Quellen und jenseits der offiziellen Kanäle suchen ist ja auch nicht wirklich neu. Dass die USA nur ihre Weltkriegs-2-Partner Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland von der Partner-Spionage ausnehmen, gehört auch zum Allgemeinwissen aller politisch aufmerksamen Leser von guten Blogs oder Tageszeitungen. Traurig, aber wahr: Leutchen wie den „merkwürdigen Deutschen“, die so schlecht Englisch sprechen, traut man in Washington eben nicht. Kann ich ihnen angesichts von Gestalten wie Stasi-Gregor Gysi, Jürgen Trittin oder der Iran-Versteherin Claudia Roth im Polit-Zirkus der Hauptstadt auch gar nicht verdenken. Wenn nämlich deren Proxys im Geheimdienst-Ausschuss des Bundestages sitzen und dort alle sicherheitstechnisch brisanten Infos zugesteckt bekommen, ist auch mir Angst und bange.
  3. Und so lange wie wir über die PÖHSEN Amis lästern, können wir auch getrost die Tatsache ignorieren, dass andere Staaten und Dienste hierzulande weitgehend ungestört fröhliche Parties der Industrie- und sonstigen Spionage feiern können. Es ist z. Bsp. kein wirkliches Geheimnis mehr, dass der Iran weltweit (auch hierzulande) Exil-Iraner einschüchtert, ausspioniert und unter Druck setzt, über die Verhältnisse in der „Islamischen Republik“ auch ja schön die Klappe zu halten. Man will ja die Mär vom „Opfer“ böser, imperialistischer Juden (klar, Israel-Hass ist in Teheran IMMER extrem en vogue) und Amis nicht durch Fakten konterkariert sehen. Auch die Tatsache, dass die massive, chinesische Wirtschaftsspionage in letzter Konsequenz nicht nur Jahr für Jahr zu massiven Verlusten für die deutsche Industrie führt (und somit Arbeitsplätze im Lande kostet !) sondern in den letzten Jahren auch die von Bund und Ländern hochsubventionierte, deutsche Solarindustrie ruiniert hat, wird gerade von denen, die am auffälligsten mit dem Finger auf die Amis zeigen, gerne verschwiegen. Ist also ein China – Spion ein „guter“, ein iranischer Bürgerquäler ein „besserer“ Geheimdienstler, als der US-Amerikaner, der auch nur seinen Job macht ?

Nun will ich auch gar nicht verhehlen, dass die „moralische“ Empörung über die Aktivitäten der CIA und Konsorten wohl vor allem daher kommt, dass man sich hierzulande auch im harten, politischen Geschäft gerne in Kategorien wie „Freundschaft“ und „Partnerschaft“ sonnt und in solchen simplen, emotionalen Kategorien denkt und handelt. Dabei wird gerne übersehen, wie oft die US-Geheimdienste ihren deutschen, auffällig schlecht informierten Kollegen den Arsch gerettet haben, weil sie ihnen Infos zusteckten, die zur Verhinderung von schweren und schwersten Terror-Anschlägen im Lande der politischen Traumtänzer geführt haben. Mit anderen Worten, wenn die NSA, oder die CIA (auch der israelische Mossad, übrigens) aufhören würden, ihre Erkenntnisse betreffend Deutschlands mit ihren Kollegen hierzulande zu teilen, wären wir schlicht und ergreifend am Arsch. Verzeihen Sie mir diese Ausdrucksweise bitte, liebe Leser, aber so ist es doch. Unsere Nachrichtendienstler finden doch kaum in der Mittagspause die Bürotoilette oder die Kantine, geschweige denn einen islamischen Terroristen, der direkt vor ihrer Nase hockt. Und das liegt nicht einmal unbedingt daran, dass sie dümmer oder weniger pfiffig und erfindungsreich wären, als ihre Kollegen in Israel oder den USA. Es liegt eher daran, dass ihre Befugnisse im Zeitalter und im Geiste von „Datenschutz, Persönlichkeitsrechten und kultursensiblem Verhalten“ auf einen so engen Korridor eingeschränkt wurden, dass wir die Nachrichtendienste eigentlich auch aus Kostengründen auflösen könnten. Auch die finanzielle Ausstattung von BND oder MAD („militärischer Abschirmdienst“ = Geheimdienst der Truppen/Bundeswehr) ist eigentlich ein Witz. Reicht mit Mühe und Not für Miete, Strom und Gehälter. US-Spione kann man damit nicht anwerben.

Nicht, dass ein Ami, der auf sich hält, so ein Angebot auch annähme. Die haben nämlich noch so etwas wie einen Rest patriotischen Verantwortungsgefühls für ihre Nation. Etwas, wovon deutsche Beamte noch nie gehört haben. Die sind ja alle „überzeugte Europäer“, „Schwaben“ o. ä. Sie sehen, mir kommt schon fast wieder das Mittagessen am falschen Ende heraus, wenn ich an all die Heuchelei in deutschen Medien und in der deutschen Politszene denke. Lernen wir stattdessen unsere Lektionen ganz sachlich und pragmatisch:

  • Nein, wir sind nicht (und werden es auch nie sein) auf „Augenhöhe“ mit den USA. Bis auf Weiteres stehen wir für Washington „auf halber Treppe“. Sie trauen unserer extremen, unpatriotischen Linken nicht über den Weg, weil sie den meisten Pragmatikern in den USA suspekt erscheint. Mit Mühe und Not akzeptiert man in Washington noch Großbritannien und Kanada, vielleicht noch Australien. Das war´s dann.
  • Unsere Gegenspionage ist ein Witz. Ebenso wie unsere Anti-Terror-Aufklärung. Beim Zugriff, also im Bereich der Polizei-Arbeit, kann man sich nicht beschweren, da sind Polizei und Staatsanwaltschaften zügig und konsequent bei der Sache, aber im Vorfeld passiert einfach zu wenig. Kein Geld, keinen Bock, keine Motivation oder kein „Auftrag“ zur Ermittlung. Gott segne die Faktensammler von NSA, CIA und Mossad. Sonst hätten wir hier längst Bürgerkrieg.
  • Deutschland droht von anderen Staaten, Organisationen und Diensten eine weitaus größere, wirtschaftliche und terroristische Gefahr. Warten wir, bis die Dschihadisten aus Syrien zurückkehren und die Amis sich dann an die Ausweisung ihres CIA-Repräsentanten aus Berlin erinnern…. Lassen wir die Chinesen im Sinne „wirtschaftlicher Zusammenarbeit“ auch weiterhin fröhlich deutsche Unternehmen ausspitzeln. Wenn man dieses Land endgültig ruinieren wollte, könnte man gar nichts besseres tun.

In diesem Sinne, lassen SIE sich wenigstens nicht dazu überreden, Ihren Nachbarn auszuspitzeln. Ob er oder sie auch ja politisch korrekt ist, brav die Grünen wählt, an Greenpeace spendet, an Petitionen zur Freilassung russischer Krawall-Lesben teilnimmt oder seine Kinder „gender-gerecht“ erzieht. Dann wäre schon viel erreicht, wenn wir uns dieser „Stasi-2.0 (nennen Sie´s auch gerne „Blockwart“-)Mentalität nicht beteiligen und unseren Grips noch unabhängig arbeiten lassen.

Ihre

Kassandra Pugatshowa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11/07/2014 von in Politik_allgemein und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: