Kassandrenrufe

"connecting the dots" – für mündige Bürger

Was heisst hier „Sicherheit“ ?

Warum heißen Sicherheitsbehörden „Sicherheitsbehörden“ ? Was oder wen sichern sie ? Sichern sie sich selbst ab oder sichern sie sich etwas zu ? Ich bin in jedem Falle verwirrt.

polizei_Hund_auf_BikeWissen Sie, liebe Leser, was mich angesichts der jüngsten „home-grown“-Terroranschläge aus den Reihen der Allahu-Akbar-Fraktion wirklich irritiert ? Nein, nicht die Anschläge als solche. Was will man erwarten, wenn diese Leutchen jeden Freitag eingebläut bekommen, wie „verderbt“ und „sündig“ die westliche Lebensart ist ? Wenn man ihnen mit Parolen wie „alle Ungläubigen sind Menschen zweiter Klasse“ und „Muslime sind die besten Geschöpfe Allahs, die über Recht und Unrecht zu bestimmen haben“ die Gehirne vollstopft. Da bekommt jemand zwangsläufig irgendwann einen an der Klatsche, fängt an, solche menschenverachtende Propaganda zu glauben und hackt im schlimmsten Falle schon mal einem Briten auf der Straße den Kopf ab. Damit müssen wir leben, das ist die „kulturelle Bereicherung“, von der unsere an unkontrollierbarer „Hin und Her und überall“- Migration interessierten Politiker immer reden. Im Sinne einer Globalisierung regionaler Gewohnheiten muss eben was in Nigeria möglich ist, nämlich das Abschlachten von Menschen im Namen Allahs, auch in Europa „drin sein“. Zumindest will die Politik das so, weil sie sich konsequent jeder realistischen Situationsanalyse verweigert.

Nein, das ist also nicht das Irritierende, jedenfalls nicht für Menschen, die ihre paar letzten Gehirnzellen noch beisammen und nicht mit Rotwein und Edeldrogen weggebrannt haben. Was mich wirklich verstört, ist die Tatsache, dass bei allen, maßgeblichen „Allahu-Akbar“-Attacken der letzten paar Jahre hinterher mit beinahe gespenstischer Sicherheit herauskommt, dass die Täter von den „Sicherheitsbehörden“ der jeweiligen Ländern, in denen sie die kulturellen Eigenheiten ihrer Heimatregionen ausgelebt hatten, „beobachtet“ worden waren.

Sie werden sich ganz bestimmt noch an Mohammed Merah erinnern, den freundlichen Jihadisten von nebenan, der im Jahre 2012 in Toulouse zuerst drei Soldaten und dann einen Lehrer und drei Schüler einer jüdischen Grundschule ermordete ? Relativ früh gaben diverse Medien bekannt, dass der Mann kurzfristig schon unter Beobachtung der Sicherheitsorgane Frankreichs gestanden haben soll. Man will auch beobachtet haben, wie er sich nach Pakistan aufmachte und dort einen flotten „City-Terrorismus 1.0“ – Kurs an der Osama-bin-Laden Akademie absolvierte.
Ich will Sie nicht mit weiteren Details anderer „Heiliger Krieger“ langweilen, liebe Leser, sondern nur kurz anmerken, dass auch die „Kochtopf-Bomber“, die Zarnajew-Brüder, wohl dem FBI nicht gänzlich unbekannt waren. Den älteren der beiden, Tamerlan Zarnajew, hatte man wohl auch mal kurz zum „Gespräch“ gebeten, aber danach für ungefährlich eingestuft, was dieser mit der Anschaffung von Schnellkochtöpfen gutierte. Jetzt wollen Medien wieder wissen, dass auch Mujahid Adebolajo, der Metzger von Woolwich und Alexandre D. , der einem französischen Soldaten in Paris ein Messer „ganz kultursensibel“ in den Nacken stach, wohl der Polizei nicht ganz unbekannt waren. Der einzige, wirklich „aus dem Nichts“ auftauchende Killer aus diesem Fundus war wohl Arid Uka, der bosnische Ladehemmer vom Frankfurter Flughafen.

Da stellen sich mir viele Fragen. Fragen grundsätzlicher und weniger grundsätzlicher Art.

  • Warum wird diese Szene überhaupt beobachtet ? Wenn man am Ende doch nur zusieht, wie das Metzeln beginnt ?
  • Haben die Behörden auch die Taten beobachtet, oder bereits im Vorfeld den Tätern „Freifahrtscheine“, genannt „Unbedenklichkeietserklärungen“ o. ä. , ausgestellt ?
  • Gibt es politischen Einfluss auf die Ermittlungen der Behörden, der ihnen Vorgaben bezüglich der Freifahrtscheine macht ? 50 % davon an Muslime, 40 % an Linke und der Rest für Gewalttäter, die mit den Politikern verwandt oder verschwägert sind ?
  • Nach welchen Kriterien wird überhaupt entschieden, ob und wann gegen potentielle Gewalttäter vorgegangen wird ?

Denn zur Ehrenrettung von Nachrichtendiensten und Polizei will ich nicht verhehlen, dass zumindest hierzulande deutlich mehr Anschläge verhindert werden, als zur Ausführung kommen. Und selbst die, die zur „Aufführung“ kommen, enden dann oft daran, dass die Täter im Handwerks- und Chemie-Unterricht nicht aufgepasst und den Zünder für ihre Kofferbomben fehlerhaft montiert haben. Es ist aber nur noch eine Frage der Zeit, wenn man den ernstgemeinten Mahnungen diverser, ausländischer Nachrichtendienste glauben darf, bis die Bombenstimmung auch das von „Toleranz und Kultursensibilität“ durchweichte Land der Seligen, „Mitteleuropa“ erreicht haben wird. (Traue mich nicht mehr, „Deutschland“ außerhalb von sportbezogenem Kontext zu schreiben, denn sonst wäre ich total „Nazi“) Die Sicherheit, zumindest was diese Nation ohne Atomkraftwerke aber mit den super Fussballspielern betrifft, ist also trügerisch.

Und sie hängt an der Aufmerksamkeit, dem „Hinsehen, Hinhören und Einschreiten“ der dafür vorgesehenen Institutionen. Ich ziehe meinen Hut vor denjenigen Beamten, die noch ernsthaft ihren Job machen und tatsächlich rechtzeitig die ein oder andere Zelle aushebeln, befürchte aber, dass in Zukunft, auf politischen Druck hin, ihre Ermittlungen sich mehr mit Pseudoterroristen wie der sog. „NSU“ befassen werden. Wahrscheinlich werden sie soviele „Nazi-Terroristen“ aufspüren, dass die Gerichte kaum mit der Abarbeitung der Taten nachkommen werden. Oder dem Verlosen der Plätze für die Medien im Saal. Zumindest machen mich die Massenmedien glauben, dass die braune Gefahr hinter jedem Busche lauert. Falls nicht, werden notfalls einfach alle zu Nazis erklärt, die nicht der Linkspartei oder den Grünen angehören. Die werden sich schon auf neue Mitglieder-Rekorde freuen. Wie auch immer: je mehr Geheimdienste und Polizei den Nazis nachjagen, desto mehr Freude werden wir bald auch an Messer-, Kochtopf-, Hackebeil- und sonstigen Attacken auf unseren Straßen haben. Spätestens, wenn die mindestens 50 deutschen Jihadisten aus Syrien zurückkommen.

In diesem Sinne, liebe Leser, nur eins ist „sicher“, der Tod. So oder so.

Ihre

Kassandra Pugatshowa

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 30/05/2013 von in clash of civilizations und getaggt mit .
%d Bloggern gefällt das: